nebelfrei seit 1964         

, Martin Mächler

Generalversammlung vom 27. August 2021

Der FC Bäretswil hat einen neuen Präsidenten. An der GV vom 27. August wurde Stefan Kägi einstimmig und mit grossem Applaus definitiv in dieses Amt gewählt.

Gut besuchte GV mit erfreulichen Beschlüssen

Der FC Bäretswil hat einen neuen Präsidenten. An der GV vom 27. August wurde Stefan Kägi einstimmig und mit grossem Applaus definitiv in dieses Amt gewählt. Er hatte es im März 2020 übernommen und seither den Verein als Präsident ad interim geführt. Stefan Kägi stellte sich nun an der Versammlung als neuer Präsident zur Verfügung. «Ausschlaggebend für diesen Entscheid war die sehr gute Zusammenarbeit in unserem Verein während der vergangenen Monate», erklärte er den 55 anwesenden Vereinsmitgliedern. Er wünsche sich, dass der FC Bäretswil ein lebendiger Verein bleibe, in dem es selbstverständlich sei, dass man sich gegenseitig hilft und unterstützt. «Ich werde dieses Amt nach bestem Wissen und Gewissen ausüben», sagte der neu gewählte Präsident.

Dass unser Verein nach etwas turbulenten Jahren wieder in ruhigere Gewässer steuert, war an der GV offensichtlich. Die traktandierten Geschäfte wurden alle einstimmig angenommen. Der Vorstand konnte den Stimmberechtigten aber auch vorwiegend positive Nachrichten überbringen. So präsentierte Yvonne Huber, Leiterin Finanzen, die Jahresrechnung mit einem Gewinn von CHF 8‘325.00. Trotz der zwischenzeitlich Corona-bedingten Schliessung des Tannachers verzeichnete beispielsweise der Kiosk mehr Einnahmen als in den Vorjahren. Über die Gründe dafür konnte Yvonne Huber nur mutmassen. Unter anderem habe man die Bezahlmöglichkeit per TWINT eingerichtet, einige Mannschaften des FC Hinwils trainieren neu auf dem Tannacher und generell sei das Bedürfnis, nach den Lockdowns wieder zusammenzusitzen, gross gewesen. Ramon Strittmatter, der im Namen der Revisoren die Jahresrechnung absegnete, fasste zusammen: «Der FC Bäretswil ist finanziell gesund.»

Erfreulich war auch die «Location», in der die GV stattfand – nämlich im nagelneuen Vereinszelt. Es wurde würdig eingeweiht. Freude daran dürfte auch ein allseits bekanntes Vereinsmitglied gehabt haben, der an der Versammlung für seinen grossen Einsatz speziell verdankt wurde – Ehrenmitglied Rolf Bolt. Er ist seit nunmehr sagenhaften 54 Jahren ununterbrochen in verschiedensten Funktionen für den FC Bäretswil tätig. Von 1975-1981 führte er den Verein als Präsident und war unter anderem auch eine der treibenden Kräfte, die den neuen Sportplatz im Tannacher ermöglichten. Neo-Präsident Stefan Kägi überreichte ihm im Namen des ganzen Vereins für diesen jahrzehntelangen Effort als Ehrenamtlicher ein Geschenk. Rolf Bolt gab den Dank sogleich an alle anderen Helferinnen und Helfer weiter: «Das alles ist nur miteinander möglich», sagte er.

Ein grosser Dank ging auch vonseiten des Vorstands an alle, die sich für den Verein einsetzen. Etwa das Schiedsrichter-Team, die Trainer, das Kiosk- und das Infrastruktur-Team sowie die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer, die den Verein auf Kurs halten. Dazu tragen künftig auch zwei neue Vorstandsmitglieder bei, die einstimmig gewählt wurden: Dario Marzorati und Roger Knabenhans. Zudem amtet Tom Kunz neu als Revisor. Verabschiedet wurden auch die neuen Vereinsstatuten, die erstmals seit 2009 komplett überarbeitet wurden. Ergänzt werden sie von einem neuen Vereinshandbuch, dass eine sportliche und administrative Hilfestellung für die operative Vereinsführung ermöglicht.

Nachdem Stefan Kägi die durchwegs erfreuliche Versammlung für geschlossen erklärt hatte, liess man den Abend bei einem gemeinsamen Nachtessen gemütlich ausklingen.